Tagged with progressive rock

1974 Top15 Longplayer

1974 Top15 Longplayer

1. Genesis – The lamb lies down on broadway Das einzige Konzeptalbum von Genesis und auch ihr einziges Doppelalbum und außerdem die letzte Veröffentlichung mit Peter Gabriel. Hier gibt’s eine verwirrende aber dennoch mitreißende Story, eine innovative Instrumentierung und dabei ist die Musik eingängiger als auf allen Vorgängern. Lange Keyboard-Epen á la Banks fehlen, dafür … Weiterlesen

1971 Top 10 Longplayer

1971 Top 10 Longplayer

1. Jethro Tull – Aqualung Schon in den 80ern begeisterte ich mich für dieses kirchenkritische, progressive Konzeptalbum, das zusätzlich zur üblichen Flöte auch mit hervorragendem Gitarrenspiel, coolem Schlagzeug und sehr abwechslungsreichen Stücken zu gefallen weiß. Eine Platte für die Ewigkeit! x 2. Genesis – Nursery cryme Die erste Scheibe mit Hackett und Collins und das … Weiterlesen

1969 Top10 Longplayer

1969 Top10 Longplayer

Meine zehn Lieblingsplatten aus 1969: 1. The Who – Tommy „Listen to Tommy with a candle burning and you’ll see your entire future.“ Ich habe diese Scheibe erst ca. 2001 kennengelernt und wenn ich nicht das Gefühl einer Vision hatte, so doch das einer Offenbarung. Auch wenn ich der Story nicht immer folgen konnte, so … Weiterlesen

Steven Wilson: The raven that refused to sing

Steven Wilson: The raven that refused to sing

Sehr viele Menschen waren gespannt auf Steven Wilsons neue Platte, die am ersten März veröffentlicht wurde. Es ist seine dritte Soloplatte (die Tapes aus den 80ern nicht mitgerechnet) und er hatte angekündigt, dass sie anders werden würde, als ihre Vorgänger. Zudem hatten Porcupine Tree 2009 mit „The incident“ sogar Platz 17 in den deutschen Charts … Weiterlesen

Stick Men: Deep

Stick Men: Deep

Kurz zur Chronologie: 2007 veröffentlichte Tony Levin seine Soloplatte „Stick man“. Neben anderen wirkte hier auch Pat Mastelotto mit. Michael Bernier komplettierte dann mit diesem zusammen die Stick Men, die 2010 „Soup“ herausbrachten. Kurz darauf ersetzte Markus Reuter Bernier und die EP „Absalom“ folgte 2011. Danach gab es dann einen Live Bootleg als Download. Im … Weiterlesen