Die 80er lassen mich nicht los

Boah sind die gute drauf! (Starship 1985)

Musikalisch gelten die 80er ja eher als abschreckendes Beispiel.

Was gab es da nicht alles für stilistische Wirrungen: Hairmetal, Plasticpop, todtraurige Wavebands…
Und erst die Instrumente: Drumcomputer, Keyboards zum Umschnallen, E-Gitarren die wie Keyboards klingen, Basspedals, electronic Drums, Loops und Samples und noch mehr Keyboards….

Aber leider bin ich in den 80ern groß geworden und das hinterlässt unweigerlich Spuren. Jahrelang habe ich den größten Teil der Musik, die mir als Kind gefiel, abgelehnt. Doch in den letzten Jahren mag ich viel davon dann doch ganz gerne hin und wieder hören. Selbst wenn viele Keyboards und wenig Gitarren dabei sind!

Könnte es sein, dass ich mich an die wundervolle Kindheit zurück erinnern möchte?
Hmm, na so wundervoll war die nicht. Viel Unangenehmes weiß ich noch.
Trotzdem gab es natürlich diese kindliche Naivität und die fehlende Verantwortung, die das Leben unbeschwert erscheinen ließ.

In jedem Fall hat mir schon als Grundschüler Musik eine Menge bedeutet, auch wenn bei uns zuhause nur selten welche lief. Ich hab halt Radio gehört und damit auch alle Hits, die gerade in waren.
Irgendwie haben die sich unwiderruflich in meinem Gedächtnis eingebrannt und viele davon habe ich nicht als Tonträger vorliegen.

.

Nach Weihnachten dachte ich mir, ich mach mal eine 80er Kompilation als Geburtstagsgeschenk. Ein paar Klicks in eiTunes zeigten mir, dass ich ca. 3000 Songs aus dem Zeitraum vorliegen hab. Schnell konnte ich das auf knapp 400, die für einen 80er Mix infrage kommen, einschränken.
Daraus habe ich dann fünf thematisch unterschiedliche Mixe mit 130 Songs gemacht.

Dabei ist mir aber auch aufgefallen, dass mir vieles fehlt. Und obwohl dieser sehr umfangreiche 80er Mix ganz schön aufwändig war und ein Grund dafür ist, dass die Jahreshitliste 2011 erst so spät erschienen ist, wollte ich weiter machen.

Ich habe mir also vorgenommen, von 1980 bis 1989 für jedes Jahr eine Mix-CD zu erstellen. Dort sollen aber nur Hits rein, denn sonst kann ich mich ja wieder nicht entscheiden. Dazu habe ich mir für jedes Jahr die Nummer 1 Hits aus USA , Großbritannien und Deutschland ausgedruckt und zusätzlich noch (sofern vorhanden) die Jahreshitliste (Top 20).
Jetzt habe ich begonnen, alle Songs aus diesen Listen, die mir nichts sagen, im Netz anzuhören. Und wenn die Erinnerung wieder kommt und ich das Lied noch immer gut finde, dann muss ich es kaufen. Denn es muss auf den Jahresmix drauf!
Natürlich habe ich einige Songs schon und kann sofort ohne Reinzuhören sagen: jo, super, rein bei 1982!
Aber manches habe ich auch vergessen und dann beim Hören denke ich: wow, genau, das hattest du damals auf ’ner Kassette!
Leider ist das etwas teuer pro Jahr mindestens fünf Songs kostenpflichtig runter zu laden. Ich hab mal versucht, mich bei amazonas durch die 80er Zusammenstellungen zu wühlen. Da zahlt man ja meistens weniger, als wenn man alle Songs einzeln kauft. Manchmal gibt’s auch ’ne CD statt eines Downloads, noch besser.
Aber leider ist das sehr unübersichtlich und dauert ewig und die meisten Songs von solchen Zusammenstellungen habe ich entweder oder sie sind echt scheiße.
Bleibt mir wohl nichts anderes als den teuren Weg zu gehen.

Und ich befürchte, dass ich danach mit den 90ern und 70ern weiter mache…

Stay alive and rock on!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s